Deutscher Hörbuchpreis 2016 – Die drei ???

Die drei ??? dürften vielen ein Begriff sein, und Leser meiner Seite kennen die drei Detektive sicherlich aus meinen Rezensionen zu den Folgen. Die seit 1979 von Heikedine Körting produzierte Hörspielserie lebt von vielen Sachen: Den (meistens) spannenden Geschichten, der zumindest in den ersten 40 Folgen guten, eingängigen und speziellen Musik, aber sicherlich vor allem von den Sprechern, die den Charakteren Leben einhauchen. Neben unvergleichlichen Nebensprechern wie Horst Frank (Komissar Reynolds), Peter Pasetti (Alfred Hitchcock) oder Gerlach Fiedler (Mr. Claudius, Niedland) sind es aber die drei Hauptcharaktere, deren Stimmen seit fast 40 Jahren von den gleichen Leuten gesprochen werden: Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich.

Beim deutschen Hörbuchpreis bekamen die drei einen Sonderpreis für ihr Lebenswerk, die drei ???. Um dies zu ehren stelle ich euch hier, dank einer Aktion von Kerstin Scheuer, meine Top der Hörspielfolgen vor – und präsentiere auch ein paar Reinfälle.

Top 5

Platz 5

Bild: europa-vinyl.de

Bild: europa-vinyl.de

Die drei ??? (24) – und die silberne Spinne: Platz 5 ist eine der älteren Folgen der Serie. Sie besticht in der ersten Auflage durch eine meiner Meinung nach sehr gute und passende Musikuntermalung und eine interessante Geschichte, auch wenn das Hörspiel im Gegensatz zum Buch etwas umgeschrieben wurde. Die Sprecher sind allesamt toll und machen ihre Sache ausgesprochen gut. Eine Folge, die in keiner Hinsicht die Beste ist, aber überall überdurchschnittlich gut.

-Anzeige-

 

 

 

 

Platz 4

Die drei Fragezeichen (27) - und der magische Kreis

Bild: europa-vinyl.de

Die drei ??? (27) – und der magische Kreis: Der magische Kreis hat eine schöne Geschichte, die bereits mit einem netten und spannenden Aufhänger anfängt. Sie hat etwas spirituelles, geheimnisvolles, ist aber dennoch logisch und nachvollziehbar, voller Wendungen und einfach schön zum hören. Trotz einer recht hohen Zahl an Charakteren bin ich nie durcheinander gekommen, und auch die Musik in dieser Folge kann sich hören lassen.

 

 

 

Platz 3

Die drei Fragezeichen (18) - und die Geisterinsel

Bild: europa-vinyl.de

Die drei ??? (18) – und die Geisterinsel: Und wieder eine ältere Folge, obwohl dies insgesamt eine der bekanntesten der Serie sein dürfte: Das diesem Hörspiel zu Grunde liegende Buch wurde nämlich verfilmt. Den Film fand ich zwar nicht gerade berauschend, aber das Hörspiel hat eine sehr angespannte Atmosphäre, das Grundthema ist interessant, und die Folge wühlt in alten Begebenheiten, um diese auf das hier und jetzt zu übertragen. Auch die Sprecherauswahl gefiel mir gut, und in musikalischer Sicht werde ich wohl immer Eva’s Decision (Part 1) mit diesem Hörspiel verbinden.

Auch interessant:  Brandnew Oldies Vol. 1 - Carsten Bohn's Bandstand

 

 

 

Platz 2

Bild: EUROPA/Sony Music

Bild: EUROPA/Sony Music

Die drei ??? (131) – Haus des Schreckens: Nach den ganzen „Alten Eisen“ aus den Plätzen fünf bis drei ist Platz 2 mit einer neueren Folge belegt, und zwar mit Haus des Schreckens aus dem Jahre 2009. Die Folge spielt nahezu ausschließlich in einer einzigen Nacht, und nur an einem Ort, nämlich einer Villa, in der diverse komische Ereignisse geschehen. Vom Feeling erinnert das Hörspiel ein wenig an Nacht in Angst, hat meiner Meinung nach aber eine noch etwas dichtere Autmosphäre.

 

 

 

Platz 1

Bild: europa-vinyl.de

Bild: europa-vinyl.de

Die drei ??? (3) – und der Karpatenhund: Platz 1 ist aus dem Jahre 1979 und war eine der sechs Folgen, die ganz zu Anfang in einem Schwung produziert wurden. In dieser Folge hat Gerlach Fiedler einen Auftritt als Nebensprecher, was für mich allgemein schon mal einige Plus-Punkte bedeutet. Herr Fiedler hat einfach eine geniale Stimme. Schade, dass er 2010 verstorben ist. Doch auch die Geschichte rund um die Skulptur eines Karpatenhundes gefällt mir wirklich ausgesprochen gut. In der ersten Auflage wird das Hörspiel auch noch von schöner, passender und eingängiger Musik untermalt.

 

 

 

Das waren jetzt alles Folgen, die ich sehr mochte. Doch immer wieder, vor allem bei den neueren Geschichten, gibt es auch Reinfälle. Todesflug hat beispielsweise eine so abstruse und – im wahrsten Sinne des Wortes – abgehobene Geschichte, dass die Folge einfach nur unglaubwürdig ist. SMS aus dem Grab gehört auch in die Liste der haarsträubenden Stories. GPS-Gangster ist einfach nur ziemlich langweilig, und mit einigen der ganz neuen Geschichten, wie Das Phantom aus dem Meer kann ich auch irgendwie nicht warm werden.

Doch für diese Griffe ins Klo können die Sprecher natürlich absolut nichts, und hier soll es ja um deren Lebenswerk gehen, und nicht um die Sünden der Autoren. Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich sind nach fast 40 Jahren immer noch voller Motivation dabei, und ein Ende der langlebigen und erfolgreichen Hörspielserie ist nicht in Sicht. Vielleicht haben die Geschichten mit aufsteigender Folgennummer Charme einbüßen müssen: Die Musik Carsten Bohns fehlt, Alfred Hitchcock als Charakter in den Geschichten fehlt und die Hörspiele werden (nicht nur gefühlt) immer länger. Doch über mehrere Jahrzehnte hinweg die Frische zu wahren ist nahezu unmöglich, auch die Simpsons sind daran gescheitert.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Deutscher Hörbuchpreis 2016 – Die drei ???"

Benachrichtige mich zu:
avatar

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] Der Rezensionär ist großer Fan dieser Hörbuchreihe. Er hat seine Favoriten mit den drei Sprechern vorgestellt.  […]

wpDiscuz