Die Drei ??? Hörspiel

Die drei ??? (182) – Im Haus des Henkers

Die drei ??? (182) - Im Haus des Henkers - Cover

Die drei ??? (182) – Im Haus des Henkers

Serie: Die drei ??? | Folge: 182 | Titel: Im Haus des Henkers | Spielzeit: ca. 87 Minuten | Label: EUROPA | Erscheinungsdatum: 22.07.2016 | Dieses Hörspiel kaufen: Kassette (Amazon)* | CD (Amazon)* | Download (Amazon)* | CD (Thalia)* | Kassette (Thalia)*

 

Die beliebteste Hörspielserie der Welt ist mit einer neuen Folge zurück – mal wieder mit einem mystisch anmutendem Titel. Konnte diese Folge mich überzeugen?

Story

Bei einer Busfahrt bemerken die drei Detektive einen verwirrten Mann, der nach kurzer Zeit den Notruf wählt und sich selbst wegen eines Überfalls auf einen Juwelier anzeigt. Bei der Befragung der drei Detektive im Büro von Inspektor Cotta bemerken Justus, Peter und Bob dann, dass dies wohl kein Einzelfall war. In den letzten zwei Wochen gab es mehrere Überfälle ähnlicher Art – und es scheint, als wäre ein Freund der drei Detektive in die Sache verwickelt. Die drei ??? übernehmen selbstverständlich auch diesen Fall.

Diese Geschichte fängt wirklich vielversprechend an, und bis kurz vor dem Ende kann sie ein für Die drei ??? seit der letzten Folgen untypisch hohes Niveau halten. Die Story ist spannend, Justus, Peter und Bob ermitteln mal endlich wieder richtig und selbst Justus setzt sich bis kurz vor Ende auf eine überraschend falsche Fährte. Diese Story wusste zu überraschen, und spannend war sie größtenteils auch noch.

Zu Ende hin wird dann einer der drei Detektive auf besondere Art in den Fall verwickelt. Bis die beiden anderen Kollegen das verstanden haben, ist es zwar schon zu spät, doch ist dieser Umstand recht erfrischend, da er sonst absolut nicht die Regel bei den drei Detektiven ist. Dennoch waren die beiden anderen Kollegen in dieser Szene ein wenig zu schwer von Begriff. Hier war ich als Hörer deutlich weiter.

Das Ende an sich war dann aber wieder mal „Typisch Drei Fragezeichen ab den Folgen 150+“. Irgendjemand hat irgendwann mal was ganz krasses getan, worauf keiner gekommen wäre, nur um mal irgendwann später die Raube zu verüben. Insgesamt war ganz schön viel Zufall im Spiel, damit die Geschichte so abgelaufen ist, wie sie eben nun mal abgelaufen ist. Da die Ermittlungen, die zu diesem Ergebnis geführt haben, aber wirklich schön inszeniert waren, kriegt diese Geschichte eine sehr gute Wertung.

Sprecher

Pia Werfel ist zurück im EUROPA-Studio. Schon viele, teils auch größere Rollen hat sie bereits gesprochen, doch am besten erinnere ich mich an ihren Auftritt in TKKG (16) – X7 antwortet nicht. Sie ist eine tolle Sprecherin, auch wenn ich sie, ehrlich gesagt, in diesem Hörspiel nicht erkannt hätte, würde ihr Name nicht im Inlay der Kassette stehen.

Holger Mahlich ist mal wieder als Inspektor Cotta dabei, ich mag seine Stimme weiterhin sehr gerne, übrigens auch bei Kati & Azuro. Gordon Piedesack spricht auch eine kleinere Rolle. Ihn kennen viele seit Folge 100 der Serie Fünf Freunde vielleicht als Onkel Quentin. Die restlichen Sprecher kamen mir teils bekannt vor, haben aber nicht aus dem soliden Gesamtbild heraus gestochen. Die Hauptsprecher machen ihre Sache allerdings wie immer ausgezeichnet.

Musik

Die musikalische Untermalung dieser Folge hat mir überraschenderweise ganz gut gefallen. Die neueren, elektronischen Musikstücke waren nicht ganz so schlecht wie sonst, es wurden mehrfach alte, orchestrale Stücke eingesetzt und am Ende wurde eines der Stücke aus Die drei ??? (125) – Feuermond eingesetzt, das ich so gerne hab.

Die Musik vermittelt insgesamt eine recht düstere Atmosphäre, was beim Thema dieser Folge absolut gerechtfertigt ist. Vielleicht geht es mit dem Soundtrack der drei ??? ja langsam wieder bergauf?

Effekte

Auch Geräusche gehören natürlich in jedes gute Hörspiel, und auch in Die drei ??? (182) – Im Haus des Henkers wurden natürlich wieder diverse Geräusche eingesetzt. In dieser Folge gefällt mir die Hintergrund-Atmo ehrlich gesagt sogar noch ein bisschen besser, als bei den meisten anderen Episoden der Detektivserie.

Im Hintergrund gibt es eine mehr als ausreichende Fülle an Geräuschen, Schritte ertönen mehrfach aus den Lautsprechern und durch die Effekte konnte ich immer gut einordnen, wo ich mich gerade befinde. Gut gemacht. 🙂

Cover&Design

Das Cover zeigt das innere der Geisterbahn, in der diese Folge zu großen Teilen spielt. Auch der namensgebende Henker ist zu sehen, wobei insgesamt so viele, komische und verkleidete Personen in der Geisterbahn rumgerannt sind, dass ich nicht mal genau zuordnen kann, wer eigentlich der Henker ist. Die Zeichnung ist dennoch ganz schön.

Ein überragendes Cover von den drei Fragezeichen ist dieses hier nicht, in letzter Zeit gab es deutlich schönere. Auch auf Lens Flairs wurde dieses mal verzichtet, mag daran liegen, dass es in Geisterbahnen einfach eher wenig Licht gibt.

Auch interessant:  Die Funk-Füchse (12) - Der Unglücksrabe aus Fernost

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.