Hörspiel Kati & Azuro

Kati & Azuro (9) – Das Geheimnis der Fledermaushöhle

Kati und Azuro Folge 9 Das Geheimnis der Fledermaushöhle

 

Und direkt die nächste Folge von Kati & Azuro hinterher! 🙂

Story

In dieser Folge werden genau genommen zwei Geschichten erzählt: Die erste beschreibt die namensgebende Fledermaushöhle, die andere Kati’s Versuch, mit Azuro in einen Auswahl-Kader für Springreiter zu gelangen. (Bei der Fledermaushöhle musste ich immer an die „Fledermausturmkammertür“ von Hui Buh denken…) Kati möchte in einen Auswahl-Kader kommen und nimmt am Training eines bekannten Reiters teil – Cleo und Azuro begleiten Kati natürlich. Schnell stößt Cleo auf eine Gruppe von Leuten die ihr verdächtig vorkommen. Bei einem Ausritt fällt den Mädchen dann noch ein Adler auf, der in dieser Gegend eigentlich gar nicht leben dürfte. Bald erzählt ihnen ihr neuer Freund Tom Karenka ein Geheimniss: Es lebt ein Adler im Wald, nahe des Kader-Trainings. Doch es soll sich bald herausstellen, dass dies nur die halbe Wahrheit war. Der zweite Story-Strang handelt davon, dass Azuro während des Trainings nicht seine gewohnten Leistungen bringt: Was ist los mit ihm?

Mir gefallen beide Story-Stränge sehr gut, obwohl ich finde, dass Cleos anfängliches Detektiv-spielen etwas aufgesetzt rüber kommt. Ein großes Pro der Geschichte ist der Anfang: Er macht richtig Lust auf die folgende Geschichte und wirft einige Fragen auf. Hätte die Serie jetzt noch ein gutes Titellied.. Aber dazu später mehr.

Ein Contra der Geschichte ist, dass sich Verdächtige zu verdächtig benehmen. Würde ich ein Verbrechen planen, würde ich versuchen, mich möglichst normal zu verhalten. Es kommt total aufgesetzt rüber, wie die zwei verdächtige Schotten versuchen dem Höhrer klar zu machen, wie verdächtig sie doch sind.

Beide Geschichten sind in sich schlüssig und verständlich, machen Laune und gefallen mir sehr gut. Die Dialoge sind nett gestaltet, kommen aber bei weitem nicht an die der vorigen Folge „Fohlen in Gefahr“ ran.

Sprecher

Florentine Draeger und Katharina von Keller (Kati und Cleo) haben typisch-süße Ponyhof-Stimmen – sprechen aber beide sehr solide. Besonders Florentine Drager schafft es in dieser Folge sehr gut, ihre Gefühle an den Hörer weiter zu geben. Ulli Potofski (Der Erzähler) betont vernünftig und spricht auch gut, aber nicht überragend. Ich habe schon deutlich bessere Erzähler gehört! Die einzige Stimme, mit der ich nicht wirklich warm werden konnte, ist die von Flemming Stein (Tom Karenka). Er betont manchmal viel zu viel, manchmal klingt er völlig gefühlslos – Seine Leistung war nicht wirklich gut.

Musik

Das Titellied hat praktisch überhaupt keine Melodie und erzeugt bei wohl keinem normalen Menschen einen Ohrwurm. Den Text habe ich übrigens schon wieder vergessen. Die Zwischenmusik kennt man bereits aus anderen Kati-Folgen, sie untermalt das Geschehen zweckmäßig, bleibt aber auch nicht hängen. Gerne ziehe ich hier wieder den Vergleich mit dem absolut geilen Soundtrack von der EUROPA-Hörspielserie Bille und Zottel – dagegen ist das hier nichts.

Effekte

Wenigstens hier gibt es absolut nichts zu meckern – Die Geräusche klingen alle toll und sind am richtigen Platz eingebaut. Tolle Leistung!

Cover&Design

Das Cover der CD zeigt Kati, Cleo und Tom –  außerdem eine Person, die einen Berg hoch klettert. Die Zeichnung gefällt mir sehr gut, auch wenn Tom ziemlich doof guckt. Im Inlay finden sich wieder mal Styling-Tipps für Mädchen… Kann ich nichts mit anfangen, andere vlt. schon.

 

 

 

Auch interessant:  Die Drei ??? (170) - Straße des Grauens

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.