Specials

Meine Antwort zu: Treibjagd gegen Bibi – die typische deutsche Hass- und Meckernummer

Normalerweise lese ich den Stern nicht, doch als das Magazin von dem neuen Song von Bianca H. berichtet hat, wollte ich gerne eine Gegenstimme dazu veröffentlichen. Bei der Welt, der FAZ oder anderen News-Seiten könnte ich einen Kommentar schreiben, beim Stern scheinbar nicht. Über Facebook sind sie nicht erreichbar und die im Footer verlinkte Kontaktseite funktioniert nicht (führt zu einem Weiterleitungsfehler). Also dann halt so:

Es geht um diesen Artikel.
Ja, die Deutschen regen sich gerne über Sachen auf. Aber: Wer hat bitte zum Disliken des Bibi-Videos aufgerufen? Richtig, niemand. Der Dislike-Knopf ist dafür da, um klar zu machen, dass einem etwas nicht gefällt. Und an „How It Is“ gibt es so viel, was einem nicht gefallen kann: Die von Lenka „inspirierte“ Easy-Listening Gitarrenspur, den Autotune-geputschten Gesang mit belanglosem Text, die grässlich kitschige Kulisse oder die Tatsache, dass Bianca an dem Lied scheinbar fast gar nichts selbst gemacht hat.

Besonders das letzte „Argument“ des Stern-Artikels hat mich sehr überrascht, so erwarte ich so etwas eigentlich eher von einem 12-jährigen oder von irgendjemand Beschränktem:

„Liebe Hater: Wer von euch hat das je geschafft? Und genau das ist wohl eher euer Problem – und nicht Bibis.“

  1. Erfolg ist kein Garant für Qualität, sieht man ja an den täglich laufenden Soaps im Fernsehen.
  2. Nur weil man etwas kritisiert, muss man es nicht selber können oder gar besser können! Die Stern-Mitarbeiter beim Feuilleton rezensieren auch Bücher, selber schreiben können sie sie aber nicht.
  3. Nicht alles basiert auf Neid. Ich produziere selber gelegentlich Videos, und die Tatsache, dass ich und viele andere Leute das besser können als Bibi, und dafür weniger Aufmerksamkeit kriegen, finde ich eher traurig als das sie mich neidisch macht.
Auch interessant:  Star-Wars-Poster und der R2-D2 Wecker von CloseUp.de

Die Augsburger Allgemeine geht in ihrem Artikel zum Thema einen etwas neutraleren Weg und versucht nicht künstlich zu polarisieren, obwohl die Überschrift auch aus der Bravo stammen könnte:

„Der Tenor der Kritiker: Bibi wisse, dass ihr gerade viele Teenager blind folgen und alles kaufen, was mit ihrem Namen in Verbindung steht. Mit einem billig produzierten Song habe sie das ausnutzen wollen, um schnell an deren Geld zu kommen“

Das ist doch mal eine vernünftige Aussage, warum gibt es sowas beim Stern nicht? Bei denen sieht das stattdessen wie folgt aus:

„Bibi – ein junges Mädchen – macht alles richtig und schon ist wieder alles falsch.“

Bereits hier musste ich spontan los lachen. Was ist daran richtig, mit dem eigenen Marken- und Fanimperium junge Mädchen zu beeinflussen und auszunehmen, Produktplatzierungen nicht zu kennzeichnen? Was ist daran korrekt, in einem Video zu versuchen, die Leute dazu zu bringen, ihren Song zu kaufen, weil man ihn sonst angeblich nicht mehr kriegt? Wenn der Stern das als richtig empfindet sollte man sich sorgen machen. Machen die das in deren Redaktion etwa auch so? Journalistische Qualität sähe anders aus, und wäre das überall so, wäre das wirklich furchtbar schade.

Bildquelle: YouTube/BibisBeautyPalace (Screenshot)

10 Kommentare

  1. Ich finde jeder kann seine Meinung dazu haben und naja es ist schon so (meiner Meinung nach) das viele dem Lied einen Daumen nach unten gegeben haben, weil die Mensch erstens angepisst sind von dem Fakt das „jeder“ Youtuber plötzlich Musik macht und sich quasi nicht treu bleibt und zweitens um Bibi runterzupuschen. Ich finde den Song nicht gut, habe dann aber einfach nichts gemacht. Normalerweise nutzen viel viel weniger Menschen die Bewertung bei Youtube und plötzlich beschließen 2 Millionen Menschen sie negativ zu bewerten?
    Offensichtlich fehlt dir irgendwas, was Bibi hat, sonst wärst du vielleicht auch berühmt, ich glaube das hat tatsächlich nichts mit Qualität des Schnittes oder auch Inhalt zu tun. Was immer es ist, irgendwas muss sie ja besser gemacht haben als alle anderen. Und ganz ehrlich würdest du nicht deine Community „ausnutzen“ um Geld zu machen? Leider ist das heutzutage üblich, jeder Blogger macht Gebrauch von seiner Community! Das würde ich einfach mal die Kehrseite des „Jobs“ nennen.
    Zusätzlich glaube ich, dass ihr sehr wohl bewusst ist, was sie da tut und das ihr Publikum wahrscheinlich aus sagen wir 9-15 jährigen besteht, die das Lied vielleicht tatsächlich toll finden. konstruktive Kritik finde ich in Ordnung, allerdings übertreiben es einige, bis viele! Wenn man den Song nicht mag muss man ihn ja nich anklicken und alleine ihre Klicks zeigen ja, dass doch schon einige Menschen daran interessiert waren, sie singen zu sehen.

    • Benjamin Kalt

      Klar, unkonstruktiver Hate ist nie gut, dagegen bin ich auch vollkommen.

      Und ganz ehrlich, Nein. Hätte ich eine ebenso große Community wie Bibi würde ich sie nicht ausnutzen, und viele andere, Julien Bam, Jon Olsson, Casey Neistat, Benjamin Jaworskyj etc. tun das auch nicht.

      Und woher soll man wissen, dass einem der Song nicht gefällt, wenn man ihn vorher nicht angeklickt hat?

      Viele Grüße
      Benjamin

  2. Hey Benjamin,

    Danke für diesen passenden Kommentar! Irgendjemand muss es ja richtig stellen. Finde ich sehr treffend und richtig, was du sagst!

    Liebe Grüße,
    Laurel

  3. Grandios geschrieben. Spricht mir wirklich aus der Seele.

    Liebste Grüße aus Krakau,
    Nana 🙂

    • Benjamin Kalt

      Danke Nana, und viel Spaß noch in Krakau. 🙂

      Viele Grüße
      Benjamin

  4. Super Beitrag. Vielleicht wurde die Meinung des Stern auch gekauft oder ein Fan hat den Artikel geschrieben. Hört sich zumindest so an.
    Fand es auch sehr erschreckend, dass so jemand eine Chance für ein nicht vorhandenes Talent bekommt. Da sollte Warner Music das Geld doch lieber in richtige Talente investieren.
    Und ebenso ist es einfach nur unverschämt, dass gerade die großen Ideen Influencer Werbung nicht kennzeichnen (auch, wenn das wieder ein anderes Thema ist)

    • Benjamin Kalt

      Warner sollte das Geld lieber mal darein investieren, Seeed zu bestechen, ein neues Album zu produzieren. 😀

      Aber ja, Bibi ist praktisch DIE YouTube-Influencerin, und gerade sie geht mit schlechtem Beispiel voran. Das ist gefundenes Fressen für die Medien, die das dann auf das gesamte YouTube pauschalisieren.

      Viele Grüße
      Benjamin

  5. Ich gestehe, dass ich aus neugier das Lied gehört habe. Vorher habe ich nie ein Video von dieser Frau gesehen und werde das auch nie mehr.

    Die Melodie ist schon mal geklaut. Lemon Tree war eindeutig ein bessered Lied xD
    Aber sie scheint mit ihrem Song sehr glücklich zu sein.

    Der Stern sollte sich fragen warum Menschen, wie ich, den Dislike Button benutzt haben. Einfach, weil ich viel Besseres gewohnt bin. Text, Melodie und Umsetzung ist einfach zu schwach für ein Like.

    Danke dir für diesen Beitrag. Endlich mal einer der klar stellt, dass es keinen Aufruf für den Dislike Button gab.

    Lg Vanessa

    • Benjamin Kalt

      Danke für deinen Kommentar Vanessa, dem ich so vollkommen zustimmen kann. Und ja, von Lemon Tree finden sich tatsächlich auch einige Anleihen in „How It Is“. 🙂

      Viele Grüße
      Benjamin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.