Foster Hörspiel

Rezension: Foster (7) – Im Körper eines Menschen

Foster (7) – Im Körper eines Menschen

Serie: Foster | Folge: 7 | Spielzeit: ca. 64 Minuten | Label: Imaga, wortart | Erscheinungsdatum: 31.03.2017| Dieses Hörspiel kaufen: CD (Amazon)* | Download (Amazon)*

 

Bisher hat mir die IMAGA-Hörspielserie Foster ziemlich viel Spaß gemacht, und auch diese Folge lebt wieder von coolen Charakteren und interessanten Handlungen. Doch die Grundgeschichte hat man mit dieser Folge nun endgültig aus den Augen verloren…

Story

 

In der siebten Folge von Foster geht es um das rätselhafte Buch von Hans Kramer, das von Fosters Team entschlüsselt wird. Dort drin stehen einige Geheimnisse, die das Team dazu bringen, nach einer „Quelle des Lichts“ zu suchen, die die Frage beantworten soll, wie man die Menschheit retten kann…

…doch wovor eigentlich? Besonders in dieser Folge wird meiner Meinung nach klar, dass Oliver Döring zwar wirklich gute Protagonisten entwickelt hat, in die Antagonisten aber offenbar weniger Zeit gesteckt hat. Oder wird das jetzt zu einer Serie, bei der Foster und sein Team auf gut Glück nach irgendwelchen Dämonen suchen, die ihnen gerade über den Weg laufen.

Angefangen hat die Serie mit Sebul, doch von diesem ist mittlerweile fast gar keine Rede mehr. Geht von ihm keine Gefahr mehr aus? Und was wollen Foster und co. eigentlich derzeit besiegen? Klar – es ist immer vom „Bösen“ die Rede, aber die Verkörperung dessen hätte man deutlich besser präsentieren können.

Auch interessant:  TKKG (12) - Nachts, wenn der Feuerteufel kommt

Doch auf Seite des Teams rund um Foster und Kyle Jones kann auch Foster (7) – Im Körper eines Menschen wieder vollkommen überzeugen. Wie sie in dem Buch nach den Lösungen suchen und diese umsetzen ist wirklich interessant gestaltet, auch wenn die Lösung selbst für Fantasy irgendwie zu… fantastisch und irgendwie an den Haaren herbei gezogen ist.

Ein Teil der Geschichte spielt übrigens in Xanten, wo ich auch schon mal war. Immer wieder interessant, einen regionalen Aspekt in einem Hörspiel zu hören. 😉

Sprecher

 

Auch in der siebten Folge von Foster sind die Sprecher wieder mit das beste am Hörspiel. Alte Bekannte wie Kyle Jones und natürlich Foster sind mit dabei und Thomas Nero Wolff und Gerrit Schmidt-Foß spielen ihre Rolle gut wie immer.

Antje von der Ahe kennen wir bereits aus dem absoluten Meisterwerk Sharknado – Genug Gesagt! und den mittlerweile drei Sequels, doch auch in einem der meiner Meinung nach besten Spiele aller Zeiten The Last Of Us hat sie eine Rolle verkörpert. Auch in diesem Hörspiel war ihre Rolle sehr überzeugend gesprochen.

Mr. „Mein Name ist Bond – James Bond“ Frank Glaubrecht ist auch mit dabei. Alles in allem sind die Sprecher in diesem Hörspiel zwar bekannt, aber noch nicht komplett verbraucht, so dass man nie das Gefühl hat „Hey, das ist doch Schauspieler XY“ – außer bei Gerrit Schmidt-Foß natürlich, den kennen wir als Seto Kaiba, Dr. Dr. Sheldon Lee Cooper und als feste Stimme von Leonardo Di Caprio.

Auch interessant:  Bibi und Tina (20) - Mami siegt

Musik & Effekte

 

Die musikalische Untermalung war bei Foster leider noch nie das Gelbe vom Ei, und das ist auch bei der siebten Folge Im Körper eines Menschen so. Während einer Szene wird ein passendes Metal-Stück gespielt, das ist aber auch schon fast das einzige was mir im Kopf hängen geblieben ist.

Was guten Hörspiel-Soundtrack angeht geht derzeit Die Weisse Lilie mit gutem Beispiel voran. Hier müssen andere, ansonsten sehr hochwertige Produktionen wie Foster 

Auf Effektseite ist aber auch Foster (7) – Im Körper eines Menschen wieder ganz weit oben dabei.

Cover & Design

 

Das Cover zeigt eine Schlüsselszene des Hörspiels, und gefällt mir ziemlich gut. Das beste Foster-Cover ist es aber definitiv nicht, einige der vorigen fand ich stilistisch interessanter.

Das Inlay sieht aus wie immer, die Farbgebung mit dem Grünton wird auch dort fortgesetzt.

2 Kommentare

  1. Mit dem Hinweis, dass die „Mächte des Bösen“ nicht gerade konkret benannt werden, hast du recht. Ich finde auch immer etwas verwirrend, dass wenig Namen genannt werden (im Hörspiel, aber auch im Booklet) und somit manchmal nicht ganz klar ist, wer da eigentlich gerade was bespricht.

    Hier ist noch meine Kritik zu Folge 7 inkl. einem Zitat zu der erwähnten Metal-Szene. Denn bevor der Lärm über Mary hereinbricht, wird ihr ja genau erklärt, dass sie sich wohl kaum der Folter entziehen kann: http://popshot.over-blog.de/2017/03/foster7

    • Benjamin Kalt

      Ja, was das angeht hat sich die Serie definitiv zum schlechteren gewandelt. Schade eigentlich, mir hat sie ausgesprochen gut gefallen bisher.

      Dein Artikel ist sehr schön und kurzweilig, gefällt mir. 🙂

      Viele Grüße
      Benjamin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.