Hörspiel Star Wars Rebels

Star Wars Rebels (3) – Verlassen | Der Tag des Imperiums

Star Wars Rebels Folge 3 Verlassen Der Tag des Imepriums Hörspiel Cover HD

Serie: Star Wars Rebels | Folge: 3 | Titel: Verlassen, Der Tag des Imperiums | Spielzeit: 54 Minuten | Label: DisneyXD, Kiddinx | Erscheinungsdatum: 08.05.2015 | Dieses Hörspiel kaufen: Hier

 

Obwohl ich aktuell im Urlaub auf Mallorca bin, möchte ich die Webseite nicht komplett ruhen lassen. Bisher hatte ich leider nicht die Zeit dazu, Rezensionen zu schreiben. Doch jetzt habe ich die Möglichkeit, ein gestern gehörtes Hörspiel, nämlich die dritte „Star Wars Rebels“ Folge, zu rezensieren.

Story

Verlassen: Die Phantom steht unter Beschuss! Mehrere Tie-Jäger jagen das Kurzstreckenraumschiff der Ghost, dem Schiff, auf dem Kanan, Ezra, Zab, Sabine und Harra zu Hause sind. Offensichtlich hat der Auftraggeber falsche Informationen an die Crew gegeben, denn mit so viel Widerstand haben alle nicht gerechnet. Harra fliegt mit Sabine zum Auftraggeber auf einen Verlassenen Asteroiden – Und kommen in eine heikle und gefährliche Lage!

Die Geschichte beginnt auf der Phantom im Weltraum, dem Kurzstreckenschiff der Ghost. Die kleine Schlacht zu Anfang ist übrigens sehr atmosphärisch, besonders weil die Charaktere endlich mal etwas mehr Redezeit als der Erzähler kriegen. Außerdem kommt der sehr eigene Humor der Serie in dieser Folge sehr gut zur Geltung.

Die gelegentlichen Neckereien, besonders zwischen Zab und Ezra, verleihen der Serie einen sehr eigenen Charakter und verpassen ihr Widererkennungswert. Die dauernde Jagd nach dem Roboter „Chopper“, der sich immer mal wieder irgendwelche Scherze erlaubt, entwickelt sich sogar zu einem Running Gag. Aber was ist jetzt eigentlich mit der Mission? Bisher gab es doch in fast jeder Folge irgendeine Aufgabe für die Crew der Ghost? Tatsächlich war auch mir die eigentliche Mission lange nicht wirklich klar – Zumindest bis Harra dann mit Sabine zum geheimnisvollen Auftraggeber fliegen, und sich die Lage schnell sehr dramatisch zuspitzt!

Auch interessant:  Der Indie-Adventskalender 2015 - Türchen 8

Ich muss ehrlich sagen: Diese hier war eine der bisher schwächsten Folgen von „Star Wars Rebels“! Zwar ist die Atmosphäre, sowohl auf dem Planeten, auf der Ghost und der Phantom wirklich gut gelungen, doch irgendwie will sich die Geschichte nicht wirklich in die Linie der sonstigen Folgen einfügen. Die Mission ist sehr simpel, eigentlich schon fast langweilig. Allerdings macht die Geschichte durch Sätze wie „Es gibt Sachen, die ich dir nicht erzählen kann“ Lust auf die weiteren Geschichten. Die Wertung kann eigentlich nur durch die Abschnitte gerettet werden, in denen man die Charaktere auf der Ghost agieren hört – Mal sehen ob die zweite Geschichte auf dieser CD ein weiteres Plus in der Wertung raus holen kann!

Der Tag des Imperiums: Heute vor 15 Jahren wurde das erste galaktische Imperium gegründet und die Republik gestürzt. Und an genau diesem Tag ist Ezras Geburtstag, was die anderen erstmal nicht wissen. Sie begeben sich auf seinen Heimatplaneten Lothal, wo Erinnerungen beim Jedi-Schüler aufkommen. Doch auch in dieser Folge haben die Rebellen eine Aufgabe: Sie versuchen die große „Geburtstagsfeier“ des Imperiums auf Lothal zu sabotieren!

Viel sagen kann ich hier nicht, außer dass auch diese Folge eine der schwächeren ist. Die Hauptaufgabe der Rebellen ist zwar, das Imperium zu stören, doch leider konnte diese Mission bei mir weder Spannung noch Atmosphäre erzeugen. Doch auch wenn die eigentliche Geschichte eher schwach sein mag: Die kleine Tour durch Ezras Vergangenheit ist äußerst gut gelungen, und auch die Geschichte um einen alten Freund Ezras, auf die ich hier aus Spoilergründen nicht weiter eingehen will, ist gut gelungen.

Auch interessant:  Rezension: Fallen (3) - Baton Rouge

Aber insofern will ich euch dann doch etwas vorweg nehmen: Der Inquisitor kehrt zurück, was mir schon mal sehr gut gefällt. Mit dem Inquisitor, Agent Kallus und Erasco, Pardon: Aresco sind nun auch die Schurken der Serie bzw. der ersten Staffel eindeutig definiert.

Außerdem geht das interessante und durchaus manchmal auch lustige Jedi-Training weiter.

Zusammengefasst ist dies die bisher schwächste Folge von „Star Wars Rebels“, schlecht ist sie aber dennoch nicht.

Sprecher

Die Hauptsprecher überzeugen auch in dieser Folge. Auch die Nebensprecher sind durchaus hochkarätig besetzt, Aresco wird zum Beispiel von Gerrit Schmidt-Foß, auch bekannt als Seto Kaiba gesprochen. Auch Hanns Jörg Krumpholz als Erzähler gibt wieder eine gute Figur ab.

Musik

Die musikalische Untermalung unterscheidet sich in der Hörspielserie immer noch von der TV-Serie, das Titellied ist z.B. ein anderes. An die Musik habe ich mich jetzt bereits seit längerem gewöhnt und sie gefällt mir immer besser, Ohrwürmer erzeugt sie aber weiterhin nicht. Über einen längeren Einsatz der Stücke (z.B. in der Hörspielserie zu Staffel 2, sollte es eine geben) würde ich mich auf jeden Fall sehr freuen! Noch besser wäre natürlich eine Soundtrack-Veröffentlichung a la „Die drei ???“ Folge 29, nur dann bitte ohne nervige Nebengeräusche – übrigens gerne auch auf Vinyl.

Auch interessant:  Die weisse Lilie: Tödliche Stille - Kapitel 2

Effekte

Die Star Wars Filme waren und sind ja Vorreiter was guten Sounds und Effekte anbetrifft. Die „Clone Wars“ Serie klang dann (meiner Meinung nach) schon nicht so geil, zumindest war die Atmosphäre nicht die gleiche wie in der Original-Trilogie und auch in den neueren Episoden. Star Wars Rebels, auch die Hörspielserie, knüpft an „Clone Wars“ an, wobei ich besonders die Effekte während der Weltraumschlacht sehr stimmig fand.

Cover&Design

Ich muss ehrlich sagen, dass mir das Cover erneut sehr willkührlich ausgewählt wurde. Es ist nun schon einen Tag her, dass ich die Folge gehört habe, und mit 14 Jahren bin ich nun auch nicht mehr der jüngste (*Hust*), aber unter Gedächtnisschwund leide ich, denke ich dennoch nicht. Warum die kleinen Ausflüchte bezüglich meines Hirns? Ich kann mich nicht daran erinnern, dass es die auf dem Cover abgebildete Szene so im Hörspiel gegebe hat. Der Zeichenstil des aus der TV-Serie stammenden Covers gefällt mir dennoch sehr gut.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.