Buch cbt Jugendbuch Robert Muchamore Top Secret (Cherub)

Top Secret (3): Der Ausbruch – Robert Muchamore

Top Secret 3 Cover HD

Die Top Secret Reihe von „Bestseller-Autor“ Robert Muchamore geht weiter – und zwar mit dem bisher gefährlichsten Auftrag für James Adams!

Story

Zu Anfang des Buches wird die Grundausbildung von James‘ Schwester Lauren näher beleuchtet. Danach folgen einige Kapitel des typischen CHERUB-Campus Lebens. Auf diesem wohnen die Agenten, welche der Unterorganisation des MI5 beigetreten sind. Wie schon in den vorigen Teilen bekommt der Protagonist des Buches, James Adams, bald einen neuen Auftrag. Dank dieser Mission kann er sich noch so gerade aus einer der Langweiligen Rekrutierungsaufträge raus winden, auf denen neue Agenten „angeworben“ werden müssen. Auf James‘ Einsatz geht es darum, eine gefährliche und äußerst vorsichtige britische Waffenhändlerin ausfindig zu machen, die einige britische Waffen gestohlen hat. Dies sollen die Agenten James Adams und David (Dave) Moss bewerkstelligen, indem sie sich verurteilen und in ein Gefängnis in Arizona einsperren lassen, um möglichst kurz danach wieder auszubrechen. In diesem Gefängnis, dem „Arizona Max“, sitzt nämlich der Sohn der Waffenhändlerin Jane Oxford.

Die Geschichte ist unglaublich spannend und die Verfolgungsjagd(en) und das Leben im Gefängnis sind toll dargestellt bzw. recherchiert. Muchamore bringt die Atmosphäre in James‘ Zellentrakt T4 glaubwürdig rüber; und auch die Charaktere sprechen mich an und werden alle ausreichend beschrieben.

Auch interessant:  Rezension: Fallen (2) - Genf

Die Geschichte ist also genau genommen typischer CHERUB-Stoff, mit zwei Contras: Die Beziehung zwischen James und Kerry rückt von Zeit zu Zeit stark in den Hintergrund. Die typischen Neckereien und das Geflirte zwischen den beiden gefiel mir eigentlich immer ganz gut, als Abwechslung gegenüber dem harten Agenten-Alltag sozusagen. Der zweite Punkt, der mir nicht so gefiel, war, dass in den späteren Kapiteln immer nur von der Jagd nach Jane Oxford die rede war, und gar nicht mehr nach den gestohlenen Waffen.

Schreibstil

Über den Schreibstil habe ich ja bereits in den Rezensionen zu den vergangenen Episoden der Reihe einiges geschrieben, und an dem Stil hat sich eigentlich nichts geändert. Auch Band Drei ist in der Dritten Person Singular Präteritum verfasst. Besonders loben möchte ich die Darstellungen der Atmosphäre im Gefängnis und die Detailgenauigkeit, mit der Muchamore die Situation, auch der rivalisierenden Banden, und die Brutalität beschreibt.

Charaktere

Die Geschwister James und Lauren kennt man bereits aus den vorigen Romanen sehr gut, mir sind die beiden echt ans Herz gewachsen. Die anderen CHERUB-Agenten wie Kyle, Bruce, Kerry, Callum, Connor und Shak haben in diesem Band nur sehr kurze Auftritte, wenn überhaupt. Das ist dadurch verschuldet, dass dieser Teil der Serie nur kurz die Situation auf dem Campus beleuchtet und sich mehr Zeit für die eigentliche Mission nimmt. Auch über die Antagonisten (primär natürlich Jane Oxford) erfährt man einiges und kann sich so ein sehr gutes Bild von der Person machen – Aber Achtung: Informationen aus „Dritter Hand“ müssen nicht immer korrekt sein!

Auch interessant:  Tomorrow & Tomorrow - Thomas Carl Sweterlitsch

Cover&Design

Das Cover der Deutschen Ausgabe ist bis auf die den Titel und die verwendeten Farben wieder identisch zu den vorigen Teilen. Es ist sehr schlicht gehalten und springt einem nicht unbedingt ins Auge. Das Englische Cover gefällt mir wieder sehr gut, das Motiv passt außerdem perfekt zum Titel. Ich bin allgemein der Meinung, dass die englischen Original-Versionen der Serie einen hochwertigeren Eindruck machen: Nicht nur wegen des Covers, auch weil die Vorschau am Ende des Buches in Farbe gedruckt wurde, und nicht in schwarz weiß, wie bei der deutschen Ausgabe.

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.